Experimentieren mit Schmuckformen

Wenn man Schmuck als ein Zwischending zwischen Kunst und Handwerk, als  Experiment zwischen einer möglichen Funktion und etwas darüber hinausgehendes betrachtet, kommt man auf völlig neue, andere Ideen.

Davon möchte ich Euch heute 3 Beispiele vorstellen, die von Schmuckstudent*Innen der Hochschule Düsseldorf  entwickelt wurden.


Donna Brennan benutzt für Ihre Ringe ursprüngliche Steine in Kristallform.
Das heißt, die Steine sind so, wie sie von Natur aus geformt vorkommen, ohne einen Schliff. Die Ringschiene und die Fassung, also der Teil des Ringes, in dem der Stein festgehalten wird, wirken fast wie Wurzeln oder wie ein Ast – jedenfalls wie eine Form, die so auch in der Natur vorkommen könnte.

Und so ist ein Kunststück entstanden, das aussieht, als wäre es ein Stück Natur. Spannend, oder?


Kirsten Höcker ( Abb.2) formt aus Porzellan, Süßwasserperlen und Seide eine Art tragbares Minigefäß. Die Perlen kann man von außen nicht sehen, sie sind im Inneren verborgen und verhindern, dass die Aufhängefäden durch die Löcher des Gefäßes durchrutschen. So ist in dem Gefäß etwas kostbares, die Perlen, versteckt. Das weiß aber nur der, der das Schmuckstück trägt. 

Der Halsschmuck von Katja Korsawe ( Abb.3) besteht aus einem mit Seide umhäkeltem Gänseei und Süßwasserperlen. Ein Ei ist „ das“ Gefäß der Natur, ein Prototyp, eine Hülle für ein Leben. Seide wird von Seidenraupen gesponnen, die Maulbeerblätter gefressen haben. Perlen werden von Muscheln ausgebildet, um Fremdkörper wie z.B. ein Sandkorn mit einer Perlmutthülle unschädlich zu machen.  

Wir alle können bei genauer Betrachtung in der Natur die schönsten und aufregendsten Formen entdecken, die es nur gibt! Ob das, was wir uns anschauen, ein Ast, ein Blatt, ein Stein oder eine Wolke ist, spielt dabei keine Rolle.

Aufgabe: sucht Euch 1 Objekt von den 3 hier vorgestellten Schmuckstücken aus, das Euch am meisten fasziniert und entwerft selbst ein Schmuckstück, das mindestens aus einem natürlichen Material wie Stein, Seide oder Holz besteht. 

Ihr könnt das Objekt zeichnen oder basteln und mir ein Bild/ Foto davon schicken?